Open-Source-Konferenz in Berlin

EnterpriseManagementOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Am 22. und 23. Juni 2009 findet im Marshall-Haus der Messe Berlin die Open-Source-Konferenz ‘Berlin Open 09’ statt. Organisiert wird das Treffen vom Verein ‘Open Source Jahrbuch e.V.’ und dem Lehrstuhl Informatik und Gesellschaft der Technischen Universität Berlin.

Nach Angaben der Veranstalter soll die Konferenz Probleme rund um das Thema Open Source behandeln. Das Thema Geodaten wird dabei ebenso im Fokus stehen wie der Bereich ‘Public Servants’, der sich mit freier Software im Bereich der öffentlichen Verwaltung beschäftigt.

Auf der Konferenz sollen zudem neue Themenfelder erschlossen werden, die bisher weniger im Zentrum der Debatte standen. Open Source Jahrbuch e.V. ermuntert deshalb jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Praktikerinnen und Praktiker sowie Studierende, sich an der Debatte zu beteiligen. Die Interessenten sind eingeladen, Vorschläge für Konferenzbeiträge einzureichen. Exposés können bis zum 15.12.2008, Beiträge bis zum 13.04.2009 eingereicht werden.

Bei den Konferenzbeiträgen kann es sich um kurze Impulsreferate, Vorträge oder Poster zu folgenden Themenbereichen handeln:

  • Zukunft der Wissenschaft – von elitären Zirkeln zu “hard blogging scientists”
  • Geodaten, der öffentliche Raum und das Gemeinwohl
  • Open Source, die Life Sciences und Open Access
  • Offen gesprochen – Open-Source-Einsatz in Praxis und Wissenschaft, Unternehmen und Verwaltungen
  • Der vollkommen offene Kapellmeister – Offene Musikproduktion heute und in Zukunft