Kaspersky warnt vor ‘Gimmiv’

BetriebssystemEnterpriseProjekteSicherheitSoftware-HerstellerWorkspace

Vor einer gefährlichen Windows-Schwachstelle warnt aktuell Kaspersky Lab. Der Sicherheitsspezialist rät deshalb allen Anwendern, das Windows-Betriebssystem-Update MS08-067 zu installieren.

Die Sicherheitsexperten von Kaspersky stufen die Schwachstelle, die Microsoft mit einem Update für Windows 2000, XP, Vista sowie Server 2003/2008 bereits behoben hat, als äußerst gefährlich ein. Microsoft veröffentlicht solche dringenden Updates nur sehr selten. Das letzte Update dieser Art gab es von Microsoft im Frühjahr 2007.

Microsoft will mit dem dringenden Update wohl der zu erwartenden Welle von Würmern sowie einem erhöhten Aufkommen von Hacker-Angriffen entgegenwirken.

“Die aktuelle Schwachstelle gleicht derjenigen, die zwischen 2003 und 2004 zu einer massiven Malware-Epidemie mit Würmern wie LoveSan, Sasser und Rbot führte”, heißt es in einer Mitteilung von Kaspersky Lab.

Derzeit nutze das Schadprogramm ‘Trojan-Spy.Win32.Gimmiv.a’ das Sicherheitsleck aus. Besonders betroffen sind laut den Sicherheitsexperten die Betriebssysteme Windows 2000, XP und Server 2003. Der Trojaner ist eine Spyware und hat es besonders auf Passwörter abgesehen. Die Experten bei Kaspersky haben den Trojaner untersucht und vermuten seine Herkunft in China.

Zum Microsoft-Update MS08-067.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen