Yahoo rechnet mit erhöhtem Traffic am US-Wahltag

E-GovernmentManagementProjekteRegulierungService-Provider

Die großen Online-Nachrichtenportale bereiten sich intensiv auf die US-Präsidentschaftswahlen am Dienstag vor. Nachdem das Internet für immer mehr Menschen zur Informationsquelle Nummer eins geworden ist, rüsten sich Plattformen wie Yahoo News für den Wahltag auf ähnliche Weise, wie man es sonst nur von Fernsehstationen kennt.

Wie die New York Times berichtet, hat Yahoo seine Webserver aufgestockt, spezielle Services vorbereitet und wartet nun auf neue Rekordzugriffe. Im Laufe des US-Wahlkampfs konnte Yahoo News in den Vereinigten Staaten bereits mehrmals seine eigenen Traffic-Rekorde brechen. Für kommenden Dienstag und Mittwoch wird mit einem neuerlichen Anstieg des Online-Verkehrs gerechnet. “Die US-Wahl ist eines der wichtigsten politischen Highlights bei Yahoo. Bei den vergangenen zwei US-Wahlen haben sich unsere Seitenaufrufe in der Wahlnacht und am Tag danach jeweils verdoppelt”, sagt Andreas Krawczyk, Head of Programming bei Yahoo Deutschland.

Die meisten News-Plattformen im Netz haben im Zuge dieser US-Wahlen neue Wege erschlossen, ihre Nachrichten zu präsentieren. Es wurden zahlreiche Live-Streaming-Angebote eingeführt, Echtzeit-Grafiken sowie interaktive Landkarten mit den aktuellen Umfrageergebnissen online gestellt. Auf Yahoo News verbrachten die Nutzer zum Beispiel durchschnittlich zehn Minuten damit, potenzielle Wahlergebnisse für jeden Bundesstaat zu erstellen und diese mit vorangegangenen Wahlen zu vergleichen. “Die Webseiten geben die Daten in die Hände des Publikums”, meint Liz Lufkin, Senior Director für Schlagzeilen-Inhalte bei Yahoo. Ähnliche Prognosen-Spielereien wie sie von Fernsehstationen betrieben werden, könne nun auch jeder einzelne Nutzer selbst durchführen.

Yahoo wird am Wahltag nicht nur seine News-Seite, sondern auch die Suche auf das Großereignis abstimmen. So sollen Nutzer, die nach Begriffen wie “Barack Obama” oder “John McCain” suchen, neben den Ergebnisse auch Links zu den entsprechenden aktuellen Nachrichten angezeigt bekommen. Einen Großteil der Inhalte wird das Portal von der Agentur Associated Press (AP) sowie von Drittanbietern wie ABC News beziehen. In einem eigenen Schlagzeilen-Blog soll jede neue Hochrechnung der TV-Stationen unmittelbar bekanntgegeben werden. “Auf unserer Frontpage findet der Nutzer regelmäßig alle wichtigen Top-News, im Wahl-Special die Hintergrundinfos wie Kandidatenprofile, Wahlprognosen, Videos sowie interaktive Services wie ein Abstimmungs-, ein Yahoo-Clever-Modul und die Möglichkeit, sich in den Foren zur US-Wahl mit anderen Interessierten auszutauschen”, ergänzt Krawczyk.

Dank der Präsidentschaftswahlen konnte Yahoo News bereits im September seine Zugriffe in den USA laut Nielsen-Erhebungen auf 38 Millionen steigern. Trotzdem wurde die Seite, die in den Vereinigten Staaten normalerweise Nummer eins unter den Nachrichtenplattformen ist, in dem Zeitraum von MSNBC.com überholt. Der Online-Auftritt des Fernsehsenders kam dank des Wahlkampfes auf stolze 43,2 Millionen Zugriffe. Platz drei erreichte die News-Seite von CNN mit 37,3 Millionen Besuchern. Damit zeigt sich, wie sehr die Online-Medien von dieser US-Wahl profitieren. Während die TV-Stationen meist am Tag einer Wahlveranstaltung ihr Publikum vergrößern können, verzeichnen die Internet-Portale insbesondere am Tag danach sehr hohe Zuwächse. “In den USA ist das Internet bei dieser Wahl das entscheidende Medium. Das Wahl-Special unserer Kollegen in den USA ist für viele Millionen Nutzer mit seinen aktuellen Features und Berichten der ultimative informative Einstiegspunkt in den Tag”, so Krawczyk.