Asus senkt Preise für EeePC-Serie

EnterpriseMobileNetzwerke

Der Einstiegspreis für den EeePC soll nach Angaben von Asustek im kommenden Jahr auf 200 Dollar sinken. Weitere Modellvarianten sollen dadurch auch preisgünstiger werden, sagte Jerry Shen, CEO von Asus, nachdem er die aktuellen Quartalszahlen bekannt gegeben hatte

Die günstigen Netbooks von Asus verkauften sich in der Vergangenheit schon sehr gut. Das Unternehmen hatte allein im letzten Vierteljahr 1,7 Millionen Eee PCs ausgeliefert.

Fotogalerie: Der neue, schlanke Eee PC S101

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Für das laufende Quartal erwartet Asus rund 1,8 Millionen verkaufte Exemplare. Damit übertreffen diese Zahlen bei weitem die erwartete Prognose für das gesamte Kalenderjahr – Asus hatte damals mit einer Million verkaufter Eee PCs gerechnet. Weiterhin gab Shen bekannt, dass die Modelle mit 7- und 8-Zoll-Display in Zukunft ersetzt werden durch 10-Zoll-Netbooks.

Asus plant auch weiterhin an verschiedensten Modell-Varianten des Eee PC. So soll in der ersten Jahreshälfte 2009 ein Eee PC mit Touchscreen auf den Markt kommen. Ab Mitte kommenden Jahres soll dann auch Windows 7 auf den kompakten Rechnern Einzug halten.