Trotz Krise: Open-Xchange bekommt Finanzspritze

BetriebssystemEnterpriseManagementOpen SourceProjekteService-ProviderSoftwareWorkspace

Ein deutsche Investoren-Konsortium stellt die Weiterentwicklung der Groupware-Lösung Open-Xchange sicher. Das Open-Source-Unternehmen wird mit diesem Schritt zudem zur Aktiengesellschaft.

Die Investoren sind BayBG, BayTech und eCAPITAL. Mit dem Kapital will der Nürnberger Groupware-Anbieter die Produktentwicklung sowie den internationalen Vertrieb ausbauen. Haupt-Investor ist der Münsteraner Investor eCAPITAL. Dabei wird auch Frank Hölzle, Partner bei eCAPITAL, neues Mitglied des Aufsichtsrates von Open-Xchange.

Als weitere institutielle Investoren beteiligen sich die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH sowie die BayTech Venture Capital Beratungs mbH. Im Zuge dieser Kapitalerhöhung wird die Open-Xchange Inc. in eine
Aktiengesellschaft deutschen Rechtes mit Hauptsitz in Nürnberg überführt.

“Wir wollen die Gunst der Stunde nutzen, unseren Vertrieb gezielt ausbauen und im nächsten Jahr weitere 10 Millionen Kunden hinzugewinnen. Denn auf E-Mail und Groupware kann heute kein Unternehmen der Welt mehr verzichten”, erklärt Rafael Laguna, Vorstandsvorsitzender der Open-Xchange AG.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen