Neuer NEC-Server spart Energie

CloudData & StorageEnterpriseRechenzentrumServerStorage

Der Computerhersteller NEC bringt Ende 2008 den energiesparenden Server “Eco Center” heraus. Er benötigt nur halb soviel Strom und Platz und ist zudem um die Hälfte leichter als herkömmliche Server.

Auf der internationalen Supercomputer-Messe SC08 vom 15. bis 21. November in Austin/Texas stellt NEC erstmals seinen neuen energiesparenden Server “Eco Center” vor. Eco Center stellt das Kernprodukt des NEC “Real IT cool Projects” dar. Ziel dieser globalen NEC-Initiative ist es, den Stromverbrauch von Kunden-IT-Plattformen um jährlich 50 Prozent zu reduzieren und bis 2012 eine Verringerung des von IT-Geräten verursachten CO2-Ausstoßes um insgesamt etwa 910.000 Tonnen zu erreichen.

Der NEC-Server verbraucht bis zu 55 Prozent weniger Strom, benötigt bis zu 50 Prozent weniger Platz und ist etwa 58 Prozent leichter als bisherige konventionelle Server. Um dies zu erreichen, baut NEC konsequent auf modernste Technologien: hocheffiziente Netzteile und Akkus, optimale Kühlfunktionen für hohe Packdichten sowie energiesparende CPUs, Chipsätze und Speicherbausteine. Der neue Server mit der neuesten CPU-Technik von Intel ausgestattet – dem Niederspannungsprozessor “Quad Core Intel Xeon L5420”. Jedes der Racks hat eine Höhe von zwei Metern und kann mit bis zu 128 Prozessoren/512 Cores bestückt werden.

Den wichtigsten Beitrag zum niedrigen Stromverbrauch leistet eine Kombination aus “VMware ESX 3.5” und der integrierten NEC Plattform-Management-Software “Sigma System Center”, die sämtliche Operationen – abgestimmt auf die jeweilige Belastung der Hardware – optimal verteilt. Durch dieses Zusammenspiel werden die Ressourcen bestmöglich ausgelastet und bei Bedarf ab- oder zugeschaltet.

“Unsere Server-Kunden verlangen nach drei Dingen: Hohe Performance, geringer Energieverbrauch und Raumeinsparung. Eco Center ist die Antwort darauf”, erklärt Thomas Klauder, Vertriebschef der Sparte Business-IT bei NEC Deutschland. “Eco Center eignet sich dabei ideal für umfangreiche Anwendungs- und Webserver, wie sie bei Dienstleistern und in den Rechenzentren großer Unternehmen oder Behörden im Einsatz sind”, führte Klauder weiter aus.

Um den Energieverbrauch von Eco Center künftig noch stärker zu optimieren, ist eine Kooperation mit Citrix und der Citrix XenServer Enterprise Edition vorgesehen. Außerdem ist die Kompatibilität des Eco Center mit “Hyper-V” von Windows Server 2008 geplant. Der neue Server unterstützt Windows Server 2003, Windows Server 2008 und Red Hat Enterprise Linux. Die Auslieferung der ersten Eco Center Server in den USA, Europa und Asien soll Ende 2008 erfolgen.