AMD entlässt weiter

EnterpriseManagementNetzwerke

Der Hersteller hat die Entlassung von weiteren 500 Mitarbeitern oder 3 Prozent seiner weltweiten Belegschaft bekannt gegeben. Das Unternehmen müsse die Kosten senken, hieß es zur Begründung.

Dessen Volumenproduktion soll im Laufe des Jahres 2009 hochgefahren werden. Derzeit arbeiten am Dresdner Standort rund 2800 Ingenieure und Techniker. In die beiden Werke wurden bis Ende 2007 rund 6 Milliarden Dollar investiert.

Fotogalerie: 40 Jahre Intel: Chips, Bunnysuits und Taschenrechner

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Darüber arbeitet AMD in Dresden in Partnerschaften mit: Das Advanced Mask Technology Center (AMTC) ist auf die Entwicklung und Pilotproduktion von Photolithographiemasken spezialisiert. Das Center Nanoelektronische Technologien (CNT) entwickelt auf 300 mm-Waferfertigung basierende Prozesslösungen.