Telefonkosten: “30 Prozent sind überflüssig”

EnterpriseManagementMobileNetzwerkeTelekommunikation

“Ein mittelständischer Betrieb mit 50 bis 100 Mitarbeitern hat zirka 50.000 Euro Telefonkosten pro Jahr”, sagt Sebastian Meier, Geschäftsführer von Viking Telecom Business Service (VTBS).

“Hier schlummert ein Einsparpotential von rund 30 Prozent – das sind 15.000 Euro pro Jahr”, so Meier. VTBS verwaltet für Mandanten die Telefonverträge, beobachtet die Kontrakte und verhandelt sie mit den TK-Anbietern.

Nach eigenen Angaben betreut VTBS derzeit ein Telefongebührenvolumen von 15 Millionen Euro jährlich. Eine erste Analyse der Telefonkosten ist in der Regel kostenfrei – dann entscheidet der VTBS-Kunde, ob er selber nachverhandeln will oder VTBS das Mandat gibt. VTBS bekommt im Erfolgsfall eine Provision am eingesparten Betrag. Die Höhe der Provision ist vom Umfang des Vertrages abhängig – zum Beispiel von Faktoren wie der Anzahl der Handys.

“Nach unseren Schätzungen haben über 70 Prozent aller mittelständischen Betriebe in Deutschland in den letzten fünf Jahren die Telefonkontrakte nicht marktgerecht
verhandelt”, sagt Meier. “Gerade wenn es jetzt darum geht, Arbeitsplätze in einem großen Unternehmen auf den Prüfstand zu stellen, raten wir, vor jeder Entlassung erst einmal insbesondere auf die Telefonkosten zu achten.”