“Kritische Zeit für Nortel”

EnterpriseNetzwerkeTelekommunikation

Nordamerikas größter Telekom-Ausrüster Nortel Networks will weitere 1300 Arbeitsplätze streichen. Zuvor hatte das Unternehmen einen milliardenschweren Quartalsverlust gemeldet. Mit dem jetzt angekündigten Job-Abbau schrumpft die Belegschaft des kanadischen Konzerns nochmals um etwa fünf Prozent.

Nortel kündigte zudem Nullrunden bei der Lohnentwicklung und eine Überprüfung des Immobilienbestands an – so sollen jährlich etwa 400 Millionen Dollar eingespart werden. “Das ist eine kritische Zeit für Nortel”, sagte Konzernchef Mike Zafirovski.

Der Fehlbetrag lag Nortel zufolge im abgelaufenen Quartal bei 3,4 Milliarden Dollar nach einem Gewinn von 27 Millionen im Vorjahreszeitraum. Darin waren allerdings Belastungen aus Steuerberichtigungen von gut zwei Milliarden und Abschreibungen von 1,14 Milliarden enthalten. Der Umsatz fiel um 400 Millionen auf 2,3 Milliarden Dollar. Im Zuge der Konjunkturschwäche und der sinkenden Nachfrage nach seinen Geräten nahm der Konzern seine Umsatzprognose zurück.

Das Unternehmen rechnet im Gesamtjahr nun mit einem Rückgang der Erlöse um etwa vier Prozent. Vor zwei Monaten war Nortel noch von einem zwei bis vier Prozent niedrigeren Umsatz ausgegangen. Nortel hat seit 2001 wiederholt milliardenschwere Verluste verzeichnet und Tausende Arbeitsplätze abgebaut. 2000 hatte das Unternehmen noch 90.000 Mitarbeiter, etwa dreimal so viele wie heute.