Open-Source-Anwender meiden Silverlight

BetriebssystemManagementOpen SourceSoftwareWorkspace

Viele Anwender nutzen gemischte Windows-, Java- und Ajax-Umgebungen. Doch gibt es einige Microsoft-Technologien, die sich derzeit schwer tun, die Publikumsgunst zu erobern.

Dazu Zählen beispielsweise Silverlight, sowie .Net-Komponenten beim Thema Enterprise Content Management. Zu diesem Ergebnis kommt Alfresco, ein Anbieter einer quelloffenen Lösung für Dokumentenverwaltung in der Umfrage ‘Open Source Barometer’. Für diese Studie wurden 25.000 Anwender der Alfresco-Lösung nach den im Unternehmen verwendeten Technologien befragt.

Dabei zeigte sich, dass Anwender, welche die von Alfresco angebotene Open Source Software für Enterprise Content Management (ECM) testen oder einsetzen, durchaus unter Windows arbeiten und auch ihre Evaluationen unter Windows durchführen. Die .NET/Web Parts und Silverlight lehnen die meisten jedoch ab, suchen stattdessen nach einer ECM-Lösung auf der Basis einer Java-Architektur und AJAX mit integrierten Web-2.0-Tools.

92 Prozent der Anwender, die derzeit unter anderem Microsoft einsetzen, verwenden kein Silverlight und wollen dies auch mittel- bis langfristig nicht tun. Bei den .NET/Web Parts verhält es sich ähnlich. Hier sind es 86 Prozent der Anwender, die diese Technologie nicht verwenden. Rund die Hälfte setzen zudem eine Java-Architektur beziehungsweise Ajax ein, oder planen die Einführung.

Weitere Ergebnisse der Stuide: Für den Einsatz einer quelloffenen ECM-Lösung wünschen sich 66 Prozent Zugriff auf Inhalte über einen Browser. Blogs oder Wikis werden meist für ECM-Aktivitäten genutzt. Als Betriebssysteme kommen am häufigsten Red Hat und Ubuntu zum Einsatz. Als Applikationsserver nutzen die meisten Tomcat. JBoss wird von 15 Prozent der Anwender genutzt.

“Hieraus lässt sich beispielsweise schließen, dass die befragten Windows-Anwender nach einer Open-Source-Alternative zu SharePoint suchen und eine Java-Architektur wünschen”, erklärt Ian Howells, CMO von Alfresco Software. Als weitere Erkenntnis lasse sich aus den Zahlen ableiten, dass die Unternehmen zunehmend eine gemischte Umgebung mit Open-Source-Lösungen und herstellerspezifischen Produkten einsetzen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen