Neues Edelhandy von Motorola

EnterpriseMobile

Motorola Aura heißt der Versuch des angeschlagenen amerikanischen Handy-Herstellers wieder zur Konkurrenz aufzuschließen. Aura ist aus dem Lateinischen und heißt “Luft” – hoffentlich entwickelt sich das 2000 Euro teure Edelhandy nicht zu heißer Luft.

Man weiß nicht was sich Motorola bei dem Namen gedacht hat, denn leicht wie Luft ist das Aura wahrlich nicht – es bringt im Gegenteil stolze 141 Gramm auf die Waage. Dafür wurden für das Material nur edelste Metalle verwendet. Ganz neu ist das runde Display-Design, welches auf jeden Fall wirklich neue Akzente im Touchscreen-Einheitsbrei aktueller Handys der Oberklasse setzt. Nach Angaben des Herstellers soll es zwei Wochen dauern, um die geschwungenen Musterlinien in das elegante Edelstahl-Gehäuse einzufräsen.

Fotogalerie: Motorola-Handys im Blickpunkt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das Herzstück des neuen Telefon ist das Edelstahlgehäuse und die Aluminium-Tastatur. Dazu gibt es ein richtiges OLED Display, was den Preis des Handys kräftig nach oben treibt. Dabei ist das Display noch klein gehalten worden, denn es misst nur 1,55 Zoll und hat eine Auflösung von 480 mal 480 Pixeln. Ein Musikplayer für MP3-, AAC- und WMA-Dateien, eine 2-Megapixel-Kamera sowie EDGE und GPRS sind integriert. UMTS und WLAN hat Motorola nicht vorgesehen, obwohl ein nicht näher benannter OpenSource Browser dabei sein soll. Für Musik und Fotos stehen 2 Gigabyte interner Speicher zur Verfügung. Damit muss man auch auskommen, denn eine Aufrüstung per Speicherkarte ist laut Datenblatt nicht vorgesehen. Zumindest kann man das Handy über Bluetooth mit einem Headset verbinden.

Laut Motorola kommt das Aura am 4. Dezember 2008 auf den Markt. Wer will beziehungsweise über genügend Zahlungsmittel verfügt, kann es im US-Onlineshop von Motorola für rund 2000 Dollar vorbestellen.

Mit einer goldenen Version des ‘Moto U9’ läutet Motorola die festliche Zeit ein. Doch auch die technischen Werte des Telefons sind sehenswert. Das goldene Klapphandy wartet mit einem 2-Zoll-Display auf der Innenseite auf, welches eine Auflösung von 240 mal 320 Pixel hat. Zudem hat der Hersteller eine 2-Megapixel-Kamera integriert, welche auch Videos im MP4-Format aufzeichnen kann. Das Handy verfügt einen 25 Megabyte-Festspeicher, der sich mit einer optionalen SD-Karte auf bis zu 4 Gigabyte erweitern lässt.

Dank der Motorola-Technologie Crystal Talk verfügt das Handy über eine gute Sprachqualität, da die Technologie gezielt störende Hintergrundgeräusche herausfiltert. Das goldfarbene Moto U9 ist ab Ende November für 249 Euro beim IKT-Dienstleister Komsa erhältlich.