OpenOffice überflügelt Google Docs

EnterpriseOffice-AnwendungenOpen SourceProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

OpenOffice ist fünfmal beliebter als Google Docs, so das Ergebnis einer sechsmonatigen Umfrage der Marktforscher von ClickStream Technologies. Demnach nutzen fünf Prozent der Anwender OpenOffice.org, während nur ein Prozent Google Docs auf ihrem Heimrechner einsetzen. Mit einem Nutzeranteil von 51 Prozent scheint die Dominanz von Microsoft Office ungebrochen.

Im Rahmen der ClickStream-Untersuchung, die von Mai bis November lief, wurden insgesamt 2400 US-Surfern befragt. Demnach kam OpenOffice an 8,7 Tagen im Monat zum Einsatz, Google Docs kommt dagegen nur auf 1,5 Tage. Zudem scheinen die Anwender dem Google Service nicht wirklich zu vertrauen.

So nutzen 68 Prozent der Anwender von Docs oder Spreadsheets auch Microsoft Word. Das sei ein Hinweis darauf, dass Googles Online-Office-Suite noch nicht als Stand-alone-Produkt betrachtet werde, so die Experten von ClickStream. Zum Vergleich: Nur 74 Prozent der OpenOffice-Nutzer setzen Word überhaupt ein.

“Obwohl Google Docs und Spreadsheets als potentielle Konkurrenten für Microsofts Office-Suiten gehandelt wurden, ist offenbar OpenOffice eher in der Lage Microsoft das Wasser zu reichen”, hieß es von ClickStream.

Die Ergebnisse unterstützen die Einschätzungen von Microsoft-Chef Steve Ballmer. “Wir haben inzwischen einen besseren Wettbewerb durch Google Docs und Spreadsheets. Eine größere Konkurrenz sind ehrlich gesagt OpenOffice und StarOffice”, so Ballmer im vergangenen Monat während einer Keynote.