Brabus veredelt den Tesla Roadster

Management

Der Tuning-Spezialist Brabus ist für seine veredelten Modelle von Mercedes und Smart bekannt. Für die Essen Motor Show (29. November bis 7. Dezember) hat das Bottroper Unternehmen eine aufgemotzte Version des Elektro-Sportwagens Tesla Roadster angekündigt.

Das vielleicht interessanteste Feature ist ein Sound-Generator: Der Fahrer kann unter vorinstallierten Audioschemata auswählen und seinen Wagen somit wie ein V8-Musclecar oder ein Formel-1-Auto klingen lassen.

Fotogalerie: Der Tesla-Roadster von Brabus

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das restliche Tuning betrifft die Optik des Sportwagens. Den Brabus Tesla Roadster schmückt ein matter weißer Lack. Die Front des Fahrzeugs zieren LED-Lampen, ähnlich denen des R8 von Audi. Zudem verpasst der Tuner dem Auto eine Unterbodenbeleuchtung. Auch Heckspoiler und hinterer Diffusor sind neu. Um die Felgen hat sich Brabus ebenfalls gekümmert: Der Hersteller verbaut vorne 18 Zoll und hinten 19 Zoll große Leichtmetallräder.

Wann der Brabus-Tesla – ähnlich wie das Originalmodell – erhältlich sein wird, steht in den Sternen. Aller Euphorie zum Trotz wurde außer bei Probefahrten mit Journalisten noch kein Modell auf bundesdeutschen Straßen gesichtet.

Fotogalerie: Bildergalerie: Wo bleibt der Tesla Roadster?

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten