iPhone treibt mobiles Internet voran

EnterpriseManagementMobileNetzwerke

Die mobile Nutzung des Internet steckt noch in den Kinderschuhen. Nun aber scheint sich mit dem iPhone die Verbreitung mobiler Netzinhalte beschleunigt zu haben.

So führt das iPhone als Client für mobile Internet-Werbung. Das geht aus einem Report von AdMob Network, einem Provider mobiler Internet-Werbung hervor. Demnach werden 4,1 Prozent aller mobilen Banner von einem iPhone abgerufen.

Weltweit betrachtet liegt das iPhone mit über 4 Prozent auf Platz eins. Gefolgt vom Motorola Razr V3 mit 3,4 Prozent und dem Nokia N70 mit 3,2 Prozent. Das Motorola Krzr K1c kommt noch auf 1,8 Prozent. In den USA dominiert jedoch noch das Razr V3 mit 7,7 Prozent der Abrufe. Hier folgt das iPhone auf Platz zwei mit 6,9 Prozent. Dass das iPhone in der weltweiten Betrachtung auf Platz eins landet, ist vor allem dem starken Wachstum in Westeuropa und Asien zu verdanken.

Demnach habe sich die Zahl der iPhone-Anfragen von 103 Millionen im September auf 236 Millionen im Oktober 2008 verdoppelt. Insgesamt habe sich die Zahl der mobile Abrufe um knapp 14 Prozent auf 5,8 Milliarden erhöht.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen