Microsoft kündigt weniger Neueinstellungen an

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

In den nächsten Monaten will Microsoft weniger neue Mitarbeiter einstellen als bislang. Diese Aktion könnte auch bis Mitte 2010 Jahres andauern.

Das erklärte CEO Steve Ballmer bei einer Aktionärsversammlung. Der Headcount, so Ballmer, werde “im verbleibenden Geschäftsjahr sehr sehr viel langsamer wachsen und ich glaube, das wird auch im nächsten Jahr anhalten.”

Microsofts Geschäftsjahr läuft ab Juni. Damit läuft das nächste Geschäftsjahr bis Mitte 2010. Von einem Einstellungsstop wollte Ballmer bei der jährlichen Aktionärsversammlung in Bellevue, nicht weit von Redmond, jedoch nicht sprechen.

Dennoch scheint man bei Microsoft derzeit Neueinstellungen sehr genau zu prüfen. Auch von einigen Abteilungen munkelt man hinter vorgehaltener Hand, dass es praktisch einen Einstellungsstop gegeben habe.

Ballmer erklärte, dass Microsoft, wie auch die gesamte Industrie von dem Wachstumsrückgang in der Industrie betroffen sein werde. Dennoch sei Microsoft, vor allem dank einer hervorragenden finanziellen Situation weit besser aufgestellt als viele andere IT-Unternehmen. Daher werde man auch in jeder Hinsicht versuchen, die Kosten zu reduzieren. Weiterhin wolle Redmond jedoch in Forschung und Entwicklung investieren und auch noch einige umsichtige und gezielte Investments vornehmen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen