Aus dem HP-Museum: Der HP 9826

CloudEnterpriseNetzwerkeServer

Im Jahr 1981 entwickelte HP einen Desktop-Rechner, der vor allem als Controller für Messgeräte eingesetzt wurde. Wir haben die IT-Antiquität im Bild eingefangen.

Der Rechner war auch unter den Bezeichnungen 200 Series Model 26, 9000 Model 226 oder 9000/226 bekannt. Mit der Motorola-CPU MC 68000 kam dieses erste Modell der 200-Serie 1981 mit einem 7-Zoll-Bildschirm auf den Markt. Der Monitor hatte ein Auflösung von 300 mal 400 Dots. Als Arbeitsspeicher standen 128 k RAM zur Verfügung.

Dazu hatte der 9826 auch ein Floppy-Laufwerk.

Der Rechner sollte vor allem als Controller eingesetzt werden. Daher war er auch mit sechs Slots für Erweiterungskarten ausgerüstet. Laut HP könne man damit “beinahe jedes Gerät” an den 9826 anschließen und kontrollieren.

Der Rechner war mit den Programmiersprachen HPL, Pascal und Basic ausgerüstet. Zu den Interface-Karten pries HP damals auch verfügbare Treiber an, so dass der Anwender Treiber und grundlegende I/O-Befehle nicht selbst zu Programmieren brauchte. Das ganze hatte natürlich auch seinen Preis. Laut HP-Katalog von 1981 kostete das Gerät 8950 Dollar.

Die Fotos aus unserer Bildergalerie stammen aus der Linse von Arndt Müller, Product Manager Network Storage bei Sun Microsystems. Müller hatte seiner Zeit mit dem Gerät gearbeitet und auch das Programm für die 3D-Animationen, die auf den Bildern zum Teil zu sehen sind, geschrieben. Dieses Exemplar befindet sich nach wie vor im Besitz von Arndt Müller und, wie die Fotos beweisen, läuft tadellos. Das Programm ist inzwischen Open Source und über die Webseite HP-Museum verfügbar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen