Ferrari-Handys von Vertu

EnterpriseMobileWorkspaceZubehör

2009 wird ein Jahr der schlechten Nachrichten, sagen unsere Politiker. Höchste Zeit also für ein bisschen Dekadenz – zumindest theoretisch und nur zum anschauen. Handys zum Beispiel, die man nicht wagt, sich zu Weihnachten zu wünschen. Weil sie von Ferrari designt wurden, vom Luxus-Label Vertu vertrieben werden und streng limitiert sind. Und damit aberwitzig teuer ausfallen.

Der Luxus-Handyhersteller Vertu hat vor kurzem eine Ferrari-Kollektion seiner Modellreihe Ascent Ti herausgebracht. Die Kollektion besteht aus drei Handys – Rosso, Giallo und Nero – die sich in Farbgebung und Farbwahl unterscheiden. Und jeweils auf 2009 Stück limitiert sind. Eigentlich richten sich die Handys an die Schönen und Reichen dieser Welt – wir haben sie uns trotzdem angeschaut.

Fotogalerie: Ferrari-Handys der Luxus-Klasse

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Allen drei Modellen gemein ist ein schwarzer Akkudeckel, auf dem das Relief des Cavallino, dem steigenden Pferd des Ferrari-Emblems, prangt. Zusätzlich ist das Logo vorne, unterhalb der Edelstahltastatur zu finden. Auf dem Handy sind bereits Ferrari-Themes und Ferrari-Motorengeräusche, die als Klingeltöne verwendbar sind, installiert.

Das Vertu Ascent Ti bringt 160 Gramm auf die Waage und beherrscht GSM-Quadband, UMTS und Bluetooth. Das Display wird geschützt von einer robusten Saphir-Kristall-Abdeckung. Die eingebaute 3-Megapixel-Kamera hat einen Autofokus und ein LED-Blitzlicht. Der interne Speicher hat eine Größe von 4 GByte.