Sage steigert seinen Umsatz

E-GovernmentManagementRegulierung

Sage hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 vorgelegt. Beim britische Softwareexperten für den Mittelstand läuft das Geschäftsjahr vom 1. Oktober bis zum 30. September. Der Umsatz kletterte um 7 Prozent auf rund 1,7 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITA) blieb mit plus einem Prozent weitgehend konstant und betrug 392,7 Millionen Euro.

In Deutschland erzielte die Sage Software GmbH im Geschäftsjahr 2008 ein Rekordergebnis: Der Umsatz stieg um 3 Prozent von 84,9 Millionen Euro in 2007 auf 87,1 Millionen Euro an. Der Gewinn (EBITA) wuchs um 8 Prozent von 17,9 Millionen Euro auf rund 19,5 Millionen Euro.

Das Unternehmen nennt gute Ergebnisse im Bereich der Personalwirtschaft sowie des Vertriebs der Kundenmanagement-Lösungen Sage CRM als Grund für den Zuwachs. Aber auch die komplett überarbeitete betriebswirtschaftliche Software-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die Office Line Evolution 2009, habe positiv zu Buche geschlagen.

Ein weiteres Highlight im abgelaufenen Geschäftsjahr war laut Peter Dewald, Geschäftsführer der deutschen Sage Software GmbH, “die Vorbereitungen zum Start der internationalen Enterprise-Ressource-Planning (ERP)-Lösung Sage ERP X3 in Deutschland.” Mit der neuen Lösung adressiere man erstmals international tätige Firmen mit 150 bis 2500 Mitarbeitern.