RIM zahlt für Nokia-Patente

EnterpriseMobileNetzwerk-ManagementNetzwerke

Der Hersteller des BlackBerry, Research In Motion, zahlt offenbar an Nokia Lizenzgebühren für eine kabellose Technologie. RIM hat damit ein mehrjähriges Abkommen verlängert.

Wie Nokia mitteilt, habe Research in Motion (RIM) für Patente, die mit den Technologien GSM, WCDMA und CDMA2000 zusammenhängen eine Einmalzahlung sowie weitere Lizenzgebühren vereinbart.

Der finnische Hersteller erwähnte allerdings nicht, wie hoch diese Summen seien. Nokia lässt sich diese Nachricht natürlich auf der Zunge zergehen.
“Die heutige Mitteilung demonstriert den Erfolg von Nokias Konzentration auf Patentlizenzierung”, so Ilkka Rahnasto, Vice President für geistiges Eigentum bei Nokia zum RIM-Abkommen.

2009 hatte Nokia einen Patentstreit mit Qualcomm beigelegt, indem Nokia 1,7 Milliarden Euro an Qualcomm bezahlte. Im September jedoch konnte Nokia Patente an den chinesischen Hersteller Huawei lizenzieren.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen