Toshiba-Notebooks mit OpenSolaris

CloudEnterpriseManagementServer

Sun Microsystems und Toshiba haben vereinbart, ab Anfang 2009 in den USA ausgewählte Toshiba-Notebooks mit vorinstalliertem OpenSolaris anzubieten.

Nach Auskunft von Carl Pinto, Vizepräsident für Produktmarketing bei Toshiba USA, haben die beiden Unternehmen OpenSolaris speziell an Laptops angepasst.

Zum Einsatz kommt die aktuelle Version OpenSolaris 2008.11, die Sun kürzlich vorgestellt hatte. Zu den wichtigsten Neuerungen, die auch für Toshiba-Notebooks zur Verfügung stehen sollen, gehört Time Slider. Mit dieser Software können Nutzer über eine grafische Bedienoberfläche automatisch Snapshots des Betriebssystems erstellen. “Dadurch erhält man Zugriff auf frühere Versionen eines Textdokuments oder beliebige andere Dateien, die man auf seinem Computer gespeichert hat”, sagte Stephen Hahn, Projektleiter von OpenSolaris.

Preise oder Details zu den Modellen, auf denen Toshiba OpenSolaris anbieten wird, teilten die beiden Unternehmen nicht mit. Auch ist nicht bekannt, ob der japanische Konzern OpenSolaris künftig auch außerhalb der USA anbieten wird. Die erste freie Version seines Betriebssystems Solaris hatte Sun Anfang Juli vorgestellt.

Fotogalerie: Toshiba präsentiert MacBook Air-Alternative

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten