Google Chrome schlüpft aus der Betaphase

BrowserEnterpriseSoftwareWorkspace

Google Chrome, der Browser des Suchmaschinenkonzerns, ist fertig. Chrome hat das Betastadium verlassen. Das heißt, dass vor allem Neukunden auf den Browser zugreifen können. Das sagten Google-Manager auf Europa- und Zentralebene laut Medienberichten.

Google Chrome wird jetzt als direkter Download angeboten. Damit spricht die Version automatisch Endverbraucher an, die auf die neuen Features gespannt sind.

Derzeit gibt es laut Google etwa 10 Millionen Chrome-Anwender weltweit. Sie alle sollen die neue Version automatisch erhalten. Nutzer, die sicher gehen wollen, können sich auf der Chrome-Homepage über die Dialog-Box informieren. Dort können sie auch das Update selbst herunterladen. Normalerweiser sollte dies aber nicht notwendig sein, weil Chrome selbst alle paar Stunden nach Updates forscht.

Bisher hat es 14 Updates des Betaproduktes allein gegeben. Das neue Update wurde nach nur 100 Tagen im Betastadium freigegeben. Es enthält nach Angaben aus Google-nahen Kreisen “Hunderte und Aberhunderte von Bug Fixes und Verbesserungen”. Außerdem verfügt Chrome dann im Audio- und Videobereich über reichere Funktionen und soll sogar 1,5 mal schneller geworden sein.