Sun schließt die Fertigung in Schottland

EnterpriseJobsManagementNetzwerkeSoftware

Der Hersteller wird die Hardware-Herstellung im schottischen Linlithgow bis Ende Juni 2009 einstellen. Die Produktion werde in die USA verlegt, um Kosten zu sparen, hieß es.

Durch die Schließung sind bis zu 140 Arbeitsplätze in Gefahr. Das seien 15 bis 17 Prozent der etwa 800 schottischen Sun-Mitarbeiter, sagte Hugh Aitken, Sun Vice President Worldwide Manufacturing, gegenüber der BBC.

Andere Bereiche des Standortes Linlithgow sollen dagegen erhalten werden. Sun unterhält dort unter anderem einen ‘Show Room’, ein ‘Remote Monitoring Centre’, ein ‘Networks Operations Centre’, ein ‘Solution Centre’ und das ‘IT and the Executive Briefing Centre’.

Die Werksschließung ist Teil eines umfassenden Restrukturierungsprogramms, das Sun kürzlich beschlossen hatte. Damit sollen weltweit bis zu 6000 Stellen abgebaut werden, um jährlich bis zu 800 Millionen Dollar einzusparen.

Lokale Politiker zeigten sich bestürzt und kündigten an, mit Sun über die Zukunft des Standortes zu sprechen. Den von der Entlassung bedrohten Sun-Mitarbeitern stellten sie Hilfen bei der Jobsuche und finanzielle Unterstützungen in Aussicht.

Fotogalerie: Hightech in schottischen Highlands

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten