FSC mit neuem NAS-Blade

CloudData & StorageEnterpriseNetzwerkeServerStorage

Fujitsu Siemens Computers (FSC) hat ein neues Network-Attached Storage (NAS) Blade für kleine und mittlere Unternehmen vorgestellt. Das ‘Primergy NX650’ NAS Blade passt in das Chassis der Primergy BX600 S3 Server und stellt Applikationsservern zwischen 438 GB und 1,4 TB an gemeinsam nutzbarer Speicherkapazität bereit.

In der Einstiegskonfiguration besteht die Einheit aus zwei einzelnen Blades, einem NX650 Server-Blade, das auf einer BX620 S4 basiert, und einem SX650 Storage-Blade. Das Server-Blade mit dem Betriebssystem Windows Storage Server 2003 R2 verfügt über einen 2 GHz Quad-Core Intel Xeon E5405 Prozessor, 4 GB Hauptspeicher, 2 gespiegelte, hot-plug-fähige 2,5-Zoll-SAS-Festplatten mit je 36 GB, 6 On-board-Gigabit-Ethernet (GbE) LAN-Anschlüsse und einen SAS/RAID-Kontroller mit 512 MB Cache sowie eine Notstromversorgung mittels Battery-Back-Up (iBBU)-Funktionalität.

Das System kann mit einer zusätzlichen CPU und 3 mal 4 GB Hauptspeicher erweitert werden. Das SX650 Storage-Blade wird mit drei 2,5-Zoll hot-plug-fähigen SAS-Festplatten mit je 146 GB ausgeliefert, erweiterbar auf bis zu 5 HDDs, die eine maximale Speicherkapazität von 730 GB bieten und im RAID 5 Standard konfiguriert sind. Es kann ein zweites SX650 Storage-Blade hinzugefügt werden, wodurch sich die Festplattenkapazität der gesamten NAS-Appliance auf 1,4 TeraByte Online-Speicher verdoppelt.

“Das NX650, das einfach in die Slots eines Blade-Racks gesteckt wird, steigert die Funktionsvielfalt unserer hochleistungsfähigen Blade-Server der Serie Primergy BX600 S3 beträchtlich”, so Jens-Peter Seick, Senior Vice President des Geschäftsbereichs Enterprise Server Business bei FSC. Der Preis für ein vorkonfiguriertes System mit zwei verbundenen NX650 Server- und Storage-Blades liegt bei 5775 Euro.