Öffentliche Verwaltung investiert 18 Milliarden Euro in Technik

E-GovernmentManagementNetzwerkeRegulierungTelekommunikation

Bund, Länder und Kommunen werden im kommenden Jahr insgesamt 18,1 Milliarden Euro in IT und Telekommunikation investieren. Das ist ein Plus von 2,7 Prozent gegenüber 2008. Investitionen in IT-Dienstleistungen stehen dabei an erster Stelle.

Das teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) am Montag auf Basis einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Techconsult mit. “Moderne Informations- und Kommunikationssysteme machen Abläufe in der Verwaltung effizienter, verbessern die Services für die Bürger und sorgen für wichtige innovative Aufträge in der ITK-Branche”, sagte Bitkom-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer.

Zudem habe es eine positive konjunkturelle Wirkung, wenn in die öffentliche Hightech-Infrastruktur investiert und bereits laufende Projekte beschleunigt würden. Nach Bitkom-Schätzung sind rund 8 Milliarden Euro notwendig, um öffentliche Verwaltung, Gesundheitswesen, Schulen und Sicherheitsbehörden mit neuen Technologien auf den aktuellen Stand zu bringen.

“Wir sollten die Krise nutzen, ohnehin notwendige Investitionen in die Hightech-Infrastruktur von Bund, Ländern und Kommunen zu tätigen”, sagte Scheer. Die öffentliche Verwaltung würde einen Modernisierungsschub erhalten und zugleich konjunkturelle Impulse setzen.