Telekom winkt mit dicker Brieftasche

EnterpriseManagementNetzwerkeTelekommunikation

Die Deutsche Telekom will der Bundesregierung vorschlagen, Milliarden in den Ausbau der Breitband-Infrastruktur zu investieren. Im Gegenzug verlangt der Konzern weniger Regulierung.

Die Telekom könnte den Ausbau des Breitband-Netzes deutschlandweit ankurbeln, sagte Telekom-Chef René Obermann der Tageszeitung Die Welt. Auf diese Weise könnte sie die Wirtschaft unterstützen, so dass diese nicht auf direkte Subventionen des Staates zurückgreifen müsse.

Obermann formulierte jedoch Bedingungen: “Ein ‘weiter so’ in der Regulierung können wir uns nicht mehr leisten.” Die hohen Investitionen könne die Telekom nur dann stemmen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Dazu zähle in erster Linie eine insgesamt “investitionsfreundlichere Regulierung”.

Der Telekom-Chef forderte zudem “leicht erhöhte Vorleistungspreise” für Telekom-Konkurrenten, wenn sie die letzten Meter der Kupferleitung in die Haushalte von der Telekom mieten.

Derzeit haben 98 Prozent der Bevölkerung Zugang zum schnellen Internet. In vielen ländlichen Gebieten ist das Breitband-Internet jedoch deutlich langsamer als in der Stadt. Die Telekom will nach dem Zeitungsbericht ab 2011 in der Lage sein, 99 Prozent der Haushalte mit 2 Megabit pro Sekunde an das Internet anzubinden.

René Obermann
Obermann: “Kein ‘weiter so’ in der Regulierung”
Foto: Deutsche Telekom