China blockiert Internet neu

BrowserE-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungService-ProviderWorkspace

China wird neue und mehr Websites als zuvor blockieren. Zunächst hatte die Regierung unangekündigt einige Blockaden aufgehoben, die zu den Olympischen Spielen in Peking verhängt worden waren. Diese Zensuren greifen jetzt wieder. Gleichzeitg wurden jedoch auch andere Sites gesperrt

Die neuerliche Blockade von Sites wurde von der Regierung bei ihrer zweiwöchentlichen Pressekonferenz erklärt. Es gehe darum Sites zu sperren, die mit “chinesischen Recht” nicht übereinstimmen würden, hieß es.

Einige Websites haben nach Aussagen von Liu Jianchao, einem Sprecher des Außenministeriums, die Idee erweckt, es gebe zwei Chinas und dadurch Sezessionsbestrebungen unterstützt. Das verletzte chinesisches Recht. Er spezifizierte die Art und Anzahl der augenscheinlich Taiwan-freundlichen Sites, die nun gesperrt sind, aber nicht genauer. Er setzte lediglich hinzu, dass China auf Selbstregulierung und Vernunft der betreffenden Site-Betreiber setze.

Darüber hinaus wurden nach Angaben der US-Tageszeitung New York Times auch die chinesische Homepage der britischen BBC, die Hongkonger Tageszeitung Ming Pao und die Site von Voice of America blockiert. Nach Angaben von Bloggern aus Hongkong betrifft die neue Blockade eine ganze Reihe von Blogs und kleinen Internetseiten.

Darunter seien auch solche, die mit dem Thema Festland-China und Taiwan nichts zu tun haben. Die Blockade habe demnach nach dem Olympia-Erfolg Chinas zunächst schleichend wieder angefangen. Die Anzahl der vorher gesperrten Sites werde mittlerweile aber durch neue Sperrungen weit übertroffen. Genaue Angaben dazu gibt es allerdings derzeit nicht.