YouTube verliert Musikvideos

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftware

Die Google-Tochter YouTube geht einer wichtigen Einnahmequelle verlustig. Das Unternehmen muss alle Musikvideos des US-Konzerns Warner Music Group entfernen.

Der Grund ist, dass die Warner Music Group die Verhandlungen über eine Verlängerung des Lizenzabkommens mit YouTube für vorerst gescheitert erklärt hat. Man habe sich nicht über die Höhe der Lizenzzahlungen einigen können. Die Google-Tochter muss nun alle Videos von Künstlern entfernen, die bei Warner unter Vertrag stehen.

“Wir arbeiten zusammen mit YouTube an einer Lösung, die Videos unserer Künstler auf die Site zurückzubringen”, erklärte Warner Music. “Bis dahin können wir Bedingungen, die keine angemessene und faire Kompensation für unsere Künstler darstellen, nicht akzeptieren.”

Mit dem Rückzug aus YouTube verliert Warner Music auch eine Einnahmequelle. Das Musiklabel stellt den elftgrößten Video-Channel des Videodienstes. In der letzten Woche hatte Rio Caraeff, Chef der Sparte für digitale Musik bei Universal Music, erklärt, sein Unternehmen generiere über YouTube Einnahmen in Höhe von mehreren 10 Millionen Dollar. Welche Umsätze Warner Music über YouTube erzielt, ist nicht bekannt.

In einem Blogeintrag hatte das YouTube-Team bereits am 19. Dezember mitgeteilt, dass Videos, die Musik von Warner-Künstlern enthalten, von der Webseite entfernt würden. “Wenn wir nicht in der Lage sind, eine akzeptable Vereinbarung zu treffen, dann müssen wir uns auch von einem erfolgreichen Partner trennen”, heißt es in dem Blogeintrag.

Derzeit verhandelt YouTube auch mit Universal Music, EMI und Sony Music über die Verlängerung der Lizenzen.

Fotogalerie: Die Google-Highlights 2008

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten