Video Streaming goes Cloud Computing

Data & StorageEnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderSoftwareStorage

Video-Streaming-Angebote im Web werden immer beliebter. Der britische Video-Streaming-Anbieter FilmOn hat jetzt ein neuartiges technisches Verfahren vorgestellt.

“Wir haben eine Technologie namens ‘HDi’ entwickelt”, sagte Alki David, Gründer von FilmOn, gegenüber Times Online. Das neue Übertragungssystem nutze einen Cluster aus Web-basierten Computern, um die großen Datenmengen von HD-Videos auf einen Wert zu komprimieren, den auch langsame Internet-Verbindungen verarbeiten können.

“Das ‘FilmOn Network Operation Centre’ macht von einer ähnlichen Cloud-Computing-Technologie Gebrauch, wie sie auch vom CERN und Behörden eingesetzt wird”, sagte der Software-Entwickler Richard Crosby der BBC. Crosby war am Aufbau des Systems beteiligt. “Zunächst werden dabei nur einige wenige Server an bestimmten Orten eingesetzt. Bei steigender Nachfrage werden frische Rechen-Cluster hinzugeschaltet.”

Derzeit wird das System nur für die Übertragung von FimOn-Inhalten verwendet. Nach Angaben des FilmOn-Chefs David soll das System bald auch über eine Set-Top-Box auf dem TV-Gerät und später mit dem Handy nutzbar sein. Im Frühjahr 2009 wird die Technik erst einmal dem britischen TK-Unternehmen BT präsentiert.