Die Top Ten CIO-Prioritäten für 2009

JobsManagement

Erst vor wenigen Tagen hat die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) prognostiziert, dass im kommenden Jahr die Wirtschaftskrise auch die IT-Branche hart treffen wird. Und auch wenn manches vielleicht nicht ganz so schwarz wird, wie es derzeit von den meisten Experten gemalt wird, stehen CIO schwierige Zeiten bevor. Welche Prioritäten sie dabei am besten setzen, hat die Experton Group zusammengefasst.

Angesichts des schwierigen Umfelds achten viele Unternehmen wieder verstärkt auf Kostenreduzierung und –flexibilisierung. Um das auch wirklich umsetzen zu können, müssen nach den Worten der Analysten der Experton Group “zuerst einige Hausaufgaben gemacht werden”. Die Top 10 CIO Prioritäten für 2009 im Detail:

  • ITIL, COBIT und Sourcing: Als Basis gehört dazu ein ausgezeichnetes Management des IT Betriebes, Aufbau sowie Nutzung von IT Government und die richtige Balance im Sourcing Bereich abhängig von der Unternehmensstrategie. Hier sollte laut Experton jeweils ein Reifegrad von drei erreicht werden – die Experten gehen dabei von einer Reifegrad-Skala von eins bis fünf aus.
  • Proaktive Security als Business Enabler: Security wurde als die Top-Priorität im deutschsprachigen Raum vor der Krise definiert und wird weiterhin sehr wichtig sein.
  • Applikations-Portfolio-Management: Der Erfolg von Maßnahmen zur Konsolidierung und Virtualisierung sowie von Green-IT-Projekten und daraus erzielbare Einsparungen sind entscheidend von der Bereinigung der Applikationslandschaft abhängig. Die so genannten “Vampire Applications” müssen jetzt ausgemustert werden. Der Zeitpunkt ist optimal, um oft vorhandene politische Widerstände zu eliminieren.
  • Rechenzentrum, Server, Storage, Client Konsolidierung: Mit Virtualisierung, Dedublikation, logischer und physikalischer Konsoliderung lässt sich sehr viel Geld sparen und die Weichen zur besseren Nutzung von Cloud Computing und externen Services manifestieren.