CES: Trommeln gegen die Krise

EnterpriseManagementSoftware

Die Unterhaltungselektronik-Branche will auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas der Krise trotzen. Die CES findet vom 8. bis zum 11. Januar statt – und konnte im Vergleich zum Vorjahr 300 Aussteller dazu gewinnen.

“Der Impuls der diesjährigen CES ist sehr wichtig”, sagte Gary Shapiro, Chef des US-Branchenverbands Consumer Electronics Association (CEA) der Nachrichtenagentur dpa. Mit neu gewonnenen Ausstellern zeige man Stärke – trotz der aktuellen Wirtschaftslage.

Insgesamt 300 Unternehmen hat die Messe nach Angaben der CEA als Aussteller dazu gewonnen. Dazu gehören der chinesische TK-Ausrüster Huawei, der Computerspiele-Verlag Electronics Arts sowie der koreanische Autobauer Hyundai Kia. Insgesamt werden 2700 Aussteller erwartet, die auf einer Fläche von 160.000 Quadratmetern Neuheiten aus 30 Produktkategorien vorstellen werden.

Dazu zählen Entwicklungen für das mobile Internet und neuartige Modelle der populären Netbooks – zudem Flachbildfernseher, Navigationsgeräte, neue Abspielgeräte für das DVD-Nachfolgeformat Blu-ray und Computerspiele.

So wird Palm angeblich ein erstes Smartphone mit dem Betriebssystem Nova präsentieren. Nach einem Bericht des Branchendienstes CrunchGear – der sich auf eine zuverlässige Quelle beruft – soll das Gerät über einen Touchscreen und eine QWERTY-Tastatur verfügen, die unter dem Bildschirm hervorgeschoben werden kann.

Palm hatte den Palm-OS-Nachfolger Nova im Dezember 2008 angekündigt. Das auf Linux basierende Handy-Betriebssystem soll dem Unternehmen dabei helfen, wieder Anschluss an die Konkurrenz zu finden. Nach Angaben von Palm-CEO Ed Colligan wird Nova den Anforderungen von Geschäftskunden und Privatanwendern entsprechen.