Steve Jobs: Es sind die Hormone

CloudEnterpriseManagementServer

Apple-CEO Steve Jobs hat sich über seinen Gesundheitszustand geäußert. Jobs versucht damit, monatelange Spekulationen zu beenden. Falschmeldungen über seinen Tod hatten im Jahr 2008 sogar zu einem Kurssturz der Apple-Aktie geführt.

Ärzte hätten ein Ungleichgewicht des Hormonhaushalts festgestellt und dies “raube ihm die Proteine”, schrieb Jobs jetzt in einem offenen Brief. Dies sei wohl der Grund für den im vergangenen Jahr festgestellten Gewichtsverlust.

Die Behandlung der Hormonstörung sei relativ einfach. Es werde aber bis weit in den Frühling dauern, bis er sein ursprüngliches Gewicht wieder erreicht habe. Er habe nicht vor, das Amt des Apple-CEO aufzugeben. Auch während der Genesung wolle er Chef des Unternehmens bleiben, so Jobs.

Das Apple-Direktorium stellte sich hinter den CEO. Jobs habe die volle Unterstützung des Direktoriums. Sollte er sein Amt nicht mehr ausführen können, werde man dies rechtzeitig bekanntgeben.

Jobs dürfte sich wohl mit Sicht auf die Aktionäre und die Investoren geäußert haben. Die Spekulationen über eine schwerere Erkrankung von Jobs hatten der Apple-Aktie zuletzt wiederholt zugesetzt. Nachdem bekannt wurde, dass er nicht die Eröffnungsrede des Branchentreffs Macworld hält, verlor die Aktie deutlich.

Die Investoren sorgen sich zudem, dass Apple mit seinen vergleichsweise teuren Produkten unter der wirtschaftlichen Krise besonders schwer leiden könnte. Seit Juni hat sich der Kurs der Apple-Aktie halbiert. Als Reaktion auf den offenen Brief legte die Aktie an der New Yorker Börse um rund drei Prozent zu.