Google-Handy versendet heimlich SMS

EnterpriseSicherheitWorkspaceZubehör

Das Google-Handy G1 sendet heimlich SMS-Botschaften an T-Mobile USA. Das mussten laut APC Mag Australier feststellen, die ihr Gerät in den USA gekauft hatten. Sie durften dem Bericht zufolge für mehr als 1000 Kurznachrichten bezahlen, die sie gar nicht geschickt hatten.

Eine international gesendete SMS schlägt mit umgerechnet 18 Cent zu Buche. Innerhalb des Netzes von T-Mobile USA blieben diese Nachrichten kostenlos. Das Problem trete nur bei den US-Modellen des G1 auf, nicht aber bei den seit November in Großbritannien verkauften Android-Smartphones.

Fotogalerie: Ein Blick auf das neue Android-Handy

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Laut APC Mag müssen Nutzer des T-Mobile G1 bei jedem Auslandsaufenthalt mit unerwarteten Gebühren rechnen. Neben den SMS verursacht auch Daten-Roaming Kosten. Selbst wenn man die UMTS-Nutzung manuell deaktiviert, greift das G1 automatisch bei jedem Anruf und bei jeder SMS kostenpflichtig auf das Internet zu. Um diese Gebühren zu vermeiden, empfiehlt T-Mobile, “das Mobiltelefon in den USA zu lassen”, heißt es in dem Bericht.