Windows 7 zähmt Steve Ballmer

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Zum ersten Mal hielt Microsoft-Chef Steve Ballmer die Eröffnungsrede zur Unterhaltungsmesse CES in Las Vegas. Diesmal gab es keine euphorischen Gemütsausbrüche und Brüllattacken, wie sie die Microsoft–Gemeinde nur zu gut kennt. Allerdings kündigte der Microsoft-Vorstandschef nur wenig Neues an.

In Ballmer-untypischer Manier kündigte er am Mittwochabend die Vorabversion von Windows 7 an. “Es begeistert mich, die Verfügbarkeit der Windows 7 Beta ankündigen zu können, die Anwendern eine intuitivere Bedienung und größere Funktionssicherheit bringt. Mit Windows 7 und Windows Live können Menschen einfacher als jemals zuvor miteinander kommunizieren, Informationen austauschen und mehr Aufgaben erledigen”, sagte Ballmer zur Eröffnung.

Fotogalerie: Erster Blick auf Windows 7

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Für Begeisterungsbeifälle unter den 5000 Besuchern der CES-Eröffnungsrede sorgte diese Nachricht nicht, denn schon vergangene Woche war eine Beta-Version von Windows 7 im Internet aufgetaucht. Die Endversion soll nach Aussagen von Ballmer pünktlich Anfang 2010 erscheinen. Ab 9. Januar soll eine öffentliche Vorabversion des neuen Microsoft-Betriebssystems zum Download bereit stehen.

Partnerschaften mit Dell und Verizon

Neben dieser Ankündigung hat Microsoft weitere Schritte unternommen, um dem Erzfeind Google ein Stückchen vom Suchmaschinen-Kuchen wegzunehmen. Mit zwei neuen Partnerschaften frischt der Computerhersteller seine Suchmaschine auf.

Zum einen wird der weltweit zweitgrößte Computer-Hersteller Dell Microsofts Suchmaschine Live Search und Windows-Live-Dienste auf all seinen Rechnern für Privatanwender und Kleinunternehmen als Standard vorinstallieren. Und zum anderen konnte Microsoft einen fünfjährigen Vertrag mit dem US-Mobilfunkunternehmen Verizon abschließen. Das Unternehmen wird ab der zweiten Jahreshälfte 2009 Microsofts Live Search auf allen Verizon-Handys installieren.