Massenentlassungen bei EMC

Data & StorageEnterpriseManagementNetzwerkeStorage

Der Speicherhersteller hat angekündigt, sich von 2400 Mitarbeitern zu trennen. Ob und inwieweit die zehn EMC-Standorte in Deutschland davon betroffen sind, ist noch unklar.

EMC hat die vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal 2008 bekanntgegeben und gleichzeitig angekündigt, 2400 Mitarbeiter zu entlassen. EMC-Chef Joe Tucci zeigte sich mit den Quartalsergebnissen zwar zufrieden. Gleichzeitig sei es jedoch notwendig, die Kosten zu senken.

Die Trennung von sieben Prozent der Belegschaft soll jetzt – zusammen mit anderen Maßnahmen – die Kosten im Jahr 2009 um rund 350 Millionen Dollar und im Jahr 2010 um fast 500 Millionen Dollar verringern. Neben der Konsolidierung von Back-Office-Funktionen ist eine Neuaufstellung des Managements geplant. Die Reisekosten und die Ausgaben für Subunternehmer sowie eingekaufte Dienstleistungen sollen reduziert werden. Auch die Schließung von Niederlassungen steht auf dem Programm.

Die vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal sehen vergleichsweise gut aus: Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um vier Prozent auf 4 Milliarden Dollar. Der Hersteller erwartet einen Nettogewinn von 13 bis 14 Cent pro Aktie. Außerdem bestätigte EMC den Ausblick für erste Quartal 2009, den das Unternehmen am 22. Oktober 2008 gegeben hatte.

&nbsp

Joe Tucci
Tucci: 2400 Mitarbeiter weniger
Foto: EMC

&nbsp