Steve Jobs verliert Millionen Dollar

Management

Die Finanzkrise geht auch an dem Apple-Mitbegründer Steve Jobs nicht spurlos vorüber. Die Aktie des Unternehmens hat seit Ende 2007 die Hälfte an Wert verloren.

Laut Information der Nachrichtenagentur AP hat Jobs mit seinen Aktien rund 500 Millionen Dollar verloren. Er besitzt etwa 5,5 Millionen Aktien des Computerriesen. Auch sein Jahresgehalt kann diesen Verlust nicht abfedern, denn Jobs bezieht schon seit Jahren ein symbolisches Jahresgehalt von einem Dollar. Die Apple-Aktie ist schon seit Monaten auf Talfahrt. Seit Ende 2007 bis heute ist der Aktienwert um die Hälfte geschrumpft – von ehemalig 200 Dollar auf rund 92 Dollar.

Doch deshalb wird der Apple-Mitgründer nicht in der Gosse landen, denn sein Gesamtvermögen beträgt laut dem Forbes-Magazin 5,7 Milliarden Dollar. Auf der Liste der reichsten Menschen der Welt landet Jobs auf einem guten Platz 61.

Auf der vergangenen Macworld Expo hatte Jobs erstmals auf seinen Auftritt verzichtet und dafür Apple-Vizepräsident Phil Schiller den Vortritt gelassen. Zudem wurde von Apple kein neues Gadget á la iPhone vorgestellt. Das trägt alles nicht zu einem Aktienhöhenflug bei. Eine Meldung ließ die Aktie jedoch wieder ein wenig zulegen – die Entwarnung, dass Jobs nicht wieder an Krebs erkrankt sei, sondern dass seine extreme Gewichtsabnahme auf eine Hormonstörung zurückzuführen sei.

Fotogalerie: Das Ende des Macworld-Mythos

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten