Forrester: IT-Aufwendungen werden 2009 nur leicht sinken

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Ist das Nachlassen der weltweiten Ausgaben für IT-Produkte und Dienste im Jahr 2009 um drei Prozent krisenverdächtig? Wir finden nicht. Das nämlich prognostizieren die Analysten von Forrester Research in ihrer jüngsten Studie.

Unternehmen und Regierungen werden 2009 noch 1,66 Billionen Dollar für IT ausgeben. Klar: Der Rückgang für 2009 ist eine deutliche Verschiebung im Vergleich zum Jahr 2008, in dem die weltweiten IT-Aufwendungen um acht Prozent stiegen. Aber das muss zu verschmerzen sein!

Zum Vergleich: In 2001 und 2002 sanken die Technologieausgaben um sechs Prozent. Die Senkung für 2009 beschließt eine Periode von sieben Jahren, in der die weltweiten IT-Investitionen stetig kletterten.

“Unsere Prognose für 2009 basiert auf der Vermutung, dass sich der amerikanische Markt und andere wichtige Märkte in der zweiten Hälfte von 2009 von der derzeitigen Konjunkturschwäche erholen werden”, so Andrew Bartels, stellvertretender Geschäftsführer und Hauptanalytiker bei Forrester Research sowie Autor der Studie “Global IT Market Outlook: 2009“. “Die Aussichten für den internationalen IT-Markt sehen für Marktstrategen der IT-Lieferanten für 2009 trübe aus, wobei sich die Lage 2010 jedoch wieder bessern soll. Im Gegensatz zu vergangenen Jahren, gibt es dieses Mal keine wichtigen Wachstumsmärkte, die die schwachen Märkte kompensieren könnten.”

Wenn für die Analyse ein Mix aus lokalen Währungen benutzt wird, sind die Prognosen sogar positiv: mit einem erwarteten weltweiten Wachstum von 2,5 Prozent für das Jahr 2009. Regional in den relevanten lokalen Währungen gesehen, werden die amerikanischen Aufwendungen für IT-Produkte und Dienste 2009 um 1,6 Prozent steigen. Die Ausgaben werden in West- und Zentraleuropa 1,3 Prozent höher liegen als im Jahr 2008. In Osteuropa, dem mittleren Osten und Afrika wird eine Steigerung von fünf Prozent erwartet und in der Asien-Pazifik-Region werden die Ausgaben um 3 Prozent steigen. Wenn die regionalen Zahlen aber in US-Dollar umgerechnet werden, zeigt sich eine Senkung der weltweiten IT-Ausgaben.

Der Bericht betrachtet Währungsschwankungen als einen weiteren Schlüsselfaktor für die Entwicklung des weltweiten IT-Marktes und als einen negativen Einfluss für insbesondere amerikanische Lieferanten. Bartels sagt dazu: “Da die Zunahme der IT-Investitionen 2009 in US-Dollar so viel niedriger ist als in lokalen Währungen, ist es für amerikanische Händler, die hauptsächlich ins Ausland liefern, doppelt so schlimm, da sowohl das wirtschaftliche Klima als auch der Währungsmarkt 2009 ungünstig sein werden.”

Forrester nutzt diverse Metriken, um den Status und die Größe des IT-Marktes zu bestimmen. Die Daten im Forrester-Bericht konzentrieren sich auf IT-Aufwendungen: wie viel Computer- und Kommunikationsprodukte, Software, IT-Beratungs- und Integrationsdienste und IT-Outsourcing werden von Unternehmen und Regierungen bei Technologielieferanten eingekauft. Dies ist eine der wichtigsten metrischen Ansatzpunkte für die Analyse der Gesundheit der Technologiebranche.