Salesforce.com fängt Wolken ein

EnterpriseSoftware

On-Demand-Experte Salesforce.com hat die ‘Service Cloud’ vorgestellt. Auf Basis der Force.com-Plattform führt die Service-Wolke die Cloud-Computing-Plattformen von Anbietern wie Google, Facebook und Amazon.com zusammen.

Jede dort ausgetauschte Information und jeder Beitrag eines Community-Experten soll in der Service Cloud erfasst und über die webbasierte CRM-Softwarelösung von salesforce.com für den Kundenservice zugänglich gemacht werden. Force.com stellt Bausteine wie Datenbank, Workflow, Logik, Integration, Customization, Mobile und Schnittstellen zur Verfügung.

“Konsumenten vertrauen heute Informationen, die von Ihresgleichen kommen. Sie erwarten, dass sie als Teil einer Community Antworten und Content schaffen können. Wollen Unternehmen erfolgreich sein, müssen sie ähnliche Techniken anwenden. Anstatt sich nur auf Tools für Agenten zu konzentrieren, sollten sie auf eine breitere Strategie setzen, die Community-Experten mit einbezieht”, kommentierte Michael Maoz, Vice President und Research Fellow bei Gartner, das neue Angebot.

“Die Service Cloud wurde möglich durch native Cloud-Computing-Plattformen wie Force.com, die die Power anderer Wolken zugänglich machen”, so Marc Benioff, Chairman und CEO von salesforce.com. Service-Cloud-Pakete sind ab 850 Euro pro Monat verfügbar.