Apple überrascht mit guten Zahlen

E-GovernmentEnterpriseManagementNetzwerkeRegulierung

Apple hat seine Ergebnisse für das erste Quartal im Geschäftsjahr 2008/2009 bekannt gegeben. Es ist das beste jemals erzielte Quartalsergebnis bei Umsatz und Gewinn in der Firmengeschichte des Unternehmens.

Der Computerhersteller aus dem kalifornischen Cupertino erzielte im zurückliegenden Quartal einen Umsatz von 10,17 Milliarden Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 1,61 Milliarden Dollar beziehungsweise 1,78 Dollar pro Aktie. Das Unternehmen hat damit weit mehr verdient als erwartet. Analysten hatten einen Wert von 1,40 Dollar pro Aktie prognostiziert.
Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen zogen die Apple-Aktien um rund zehn Prozent an.

Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 9,6 Milliarden Dollar erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 34,7 Prozent, exakt gleich zum Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 46 Prozent.

Apple hatte im ersten Quartal des Fiskaljahres 2009 rund 2,5 Millionen Macintosh-Computer ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von neun Prozent beim Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Spitzenreiter im zurückliegenden Quartal waren die iPod-Verkäufe – insgesamt gingen 22,7 Millionen über den Ladentisch. Auch der Absatz des iPhones ist so hoch wie nie zuvor. Insgesamt wurden rund 4,4 Millionen iPhones verkauft. Das sind 88 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal.

“Gerade vor dem Hintergrund herausfordernder, wirtschaftlicher Zeiten, sind wir extrem erfreut unser bestes Quartalsergebnis bei Umsatz und Gewinn in der Firmengeschichte von Apple erzielt zu haben – erstmals haben wir die Zehn-Milliarden-Grenze beim Quartalsumsatz überschritten”, sagte Apple-Chef Steve Jobs.

Nach Berichten der Wirtschaftsnachrichtenagentur ‘Bloomberg’ habe die US-Börsenaufsicht eine Untersuchung gegen Apple eingeleitet. Dabei gehe es darum zu prüfen, ob das Unternehmen möglicherweise falsche Informationen über den Gesundheitszustand von Jobs veröffentlicht habe.

Jobs hatte vergangene Woche der Öffentlichkeit bekannt gegeben, dass er aus gesundheitlichen Gründen vom Apple-Geschäft für sechs Monate zurücktrete. Bis Ende Juni 2009 leitet nun Chief Operating Officer Tim Cook das Tagesgeschäft des Unternehmens. Die Gerüchte über Jobs Gesundheitszustand kamen auf, weil er sich in letzter Zeit auffallend abgemagert der Öffentlichkeit präsentiert hat.