AMD weiterhin tief im roten Bereich

E-GovernmentManagementRegulierung

Der US-Chiphersteller AMD hat die Zahlen für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres vorgelegt. Der Umsatz ging im Vergleich zu den letzten drei Monaten des Vorjahres um 35 Prozent auf 1,162 Milliarden Dollar zurück.

Schwerer noch wiegt aber der Quartalsverlust von 1,424 Milliarden Dollar oder 2,34 Dollar pro Aktie. Positiv ist nur, dass der Verlust im Jahresvergleich um 20 Prozent verringert werden konnte.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2008 fiel ein Umsatz von 5,808 Milliarden Dollar an, im Jahr davor waren es 5,858 Milliarden Dollar. Der Nettoverlust 2008 betrug 3,098 Milliarden Dollar, nach 3,379 Milliarden 2007.

“Obwohl die wirtschaftlichen Aussichten nicht gut sind, bleiben unsere Prioritäten klar und erreichbar”, so Dirk Meyer, Präsident und CEO von AMD. Er setzt weiter auf “Maßnahmen wie Umstrukturierungen”. Gleichzeitig sollen die Produkt- und Technologie-Roadmaps weiter verfolgt werden.

Zugleich erwarte man für das laufende erste Quartal des neuen Geschäftsjahres einen Rückgang des Umsatzes im Vergleich zum vierten Quartal 2008.