E-Book-Reader aus Berlin

CloudEnterpriseManagementProjekteServerService-ProviderWorkspaceZubehör

Ein Berliner Start-up namens ‘txtr’ hat einen gleichnamigen E-Book-Reader vorgestellt. Das Gerät kommt mit einem 6 Zoll großen Monochrom-Display von E-Ink mit 600 mal 800 Bildpunkten bei 16 Graustufen.

Als Betriebssystem kommt Linux zum Einsatz, als Motor wird ein 532 MHz schnellen Freescale-Prozessor eingesetzt. SDRAM fasst 64 MByte, der interne Speicher kann aber mit Micro-SD-Karten erweitert werden. Ein 3D-Lagesensor soll wie beim iPhone die Bildschirminhalte beim Drehen des Geräts automatisch ausrichten. Die Stromversorgung übernimmt ein integrierter Lithium-Ionen-Akku, der sich per USB 2.0 aufladen lässt.

Zudem bietet der E-Book-Reader ein internes UMTS-Modem sowie Unterstützung für Bluetooth 2.1 und WLAN. Darüber kann er Verbindung zur Online-Plattform txtr.com aufnehmen, um neue Leseinhalte wie E-Books, PDFs, HTML- oder Microsoft-Office-Dateien zu beziehen.

Fotogalerie: Amazons E-Book komt nach Deutschland

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Eine eigens gestartete Web-2.0-Plattform erlaubt es Teilnehmern, eigene Texte zu veröffentlichen und mit anderen tauschen. Zudem lassen sich Textsammlungen anlegen, Kommentare und Bewertungen abgeben sowie Empfehlungen aussprechen. Eine Volltextsuche, die erste Ergebnisse schon während der Eingabe anzeigt, ist ebenfalls vorhanden.

Bis zum Marktstart im dritten Quartal 2009 soll ein Shop-System auf txtr.com eingerichtet sein, “das ein umfangreiches digitales Buchprogramm von Titeln großer deutscher Verlage bereithalten wird”.

Fotogalerie: Amazons E-Book-Reader Kindle

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten