Obama lässt sich von Scott McNealy über Open Source aufklären

ManagementOpen SourceSoftware

Der Sun-Chairman Scott McNealy hat einen besonderen Auftrag. Er soll dem 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika in einem Paper erklären, was Open Source bedeutet.

Barack Obama will insbesondere wissen, wie die amerikanische Regierung davon profitieren kann. In einem Fernseh-Interview hat der ehemalige Sun Microsystems-CEO dem Inhalt seines Schreibens schon mal vorgegriffen:

Mehr Sicherheit, mehr Qualität bei der Software, niedrigere Kosten und höhere Verlässlichkeit seien die Merkmale, die Open-Source-Software auszeichnen.

Es ist deutlich wahrscheinlicher, dass Obama den Ausführungen McNealys mehr Beachtung schenken wird, als sein Amtsvorgänger. Alleine die Tatsache, dass er den Auftrag erteilt, ist schon ein gutes Zeichen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen