Ein ISDN-Modem von innen

CloudEnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteServerService-ProviderTelekommunikation

Weil ISDN-Modems zu einer bedrohten Spezies gehören, wollen wir die Weltöffentlichkeit aufrütteln und zeigen, was ein ISDN-Modem unter der Haube hat.

Die Kollegen von Techrepublic haben das Modem ‘Diva T/A ISDN’ zerlegt. Es stammt von dem kanadischen Hersteller Eicion, der heute unter Dialogic firmiert und jetzt hauptsächlich VoIP-Ausrüstung herstellt.

Fotogalerie: Das Innenleben eines ISDN-Modems

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Noch Ende 2006 waren in Deutschland 12,7 Millionen ISDN-Anschlüsse registriert. Damals hatten sich auch schon über 40 Prozent der deutschen Nutzer für einen DSL-Anschluss entschieden. Die Zahl der ISDN-Anschlüsse stieg im Jahr 2007 noch einmal auf 13,07 Millionen. Für 2008 sind derzeit noch keine Zahlen verfügbar, doch dürfte inzwischen der DSL-Anteil deutlich höher liegen, weil sich für viele Haushalte der Aufpreis für einen ISDN-Anschluss nicht mehr rechnet.

Eine der größten Herausforderungen beim Anschluss eines ISDN-Modems ist wohl die Konfiguration des Gerätes. Ein wenig beschlagener Nutzer kann mit Multilink PPP, BACP, DOV und DBA schnell in die Bredouille kommen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen