iPhone mit Lotus Notes und SAP verbunden

EnterpriseMobileProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Das Kölner Software-Unternehmen Ebf hat eine iPhone-Version seiner Client-Server-Lösung ‘Ebf.connector’ vorgestellt. Das Programm soll innerhalb der nächsten 14 Tage im App Store auftauchen, der Preis steht noch nicht fest.

Die iPhone-Anwendung kommuniziert über einen Server mit Datenbanken oder CRM-Programmen. Sie eignet sich nach Angaben von Ebf vor allem für Geschäftsführer, Projektmanager oder Außendienstmitarbeiter, die viel unterwegs sind und jederzeit auf Daten zugreifen müssen – beispielsweise, um den Auftragsstatus zu kontrollieren oder dringende Anfragen zu bearbeiten.

Die iPhone-Software verbindet das Apple-Smartphone mit Datenquellen wie Lotus Notes, SAP, Microsoft Exchange oder SQL-Datenbanken wie Microsoft SQL, MySQL und Oracle. Für Blackberry und Windows Mobile ist Ebf.connector bereits erhältlich.

iPhone-Anwender konnten bislang mithilfe von iNotes Ultralight auf Lotus Notes zugreifen. Der Zugang ist jedoch nur über den Safari-Browser möglich, der als nicht besonders sicher gilt.

Fotogalerie: Ein iPhone entsperrt in Vietnam

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten