STMicro entlässt 4500 Mitarbeiter

EnterpriseManagementNetzwerke

Nach schlechten Quartalszahlen steigt der Schweizer Chip-Hersteller STMicroelectronics auf die Kostenbremse und entlässt weltweit tausende Angestellte.

Mit einem Nettoverlust von 366 Millionen Dollar im vierten Quartal 2008 muss der Chiphersteller auch noch die schlechte Nachricht über Massenentlassungen loswerden. Noch im Jahr zuvor, konnte der Hersteller einen Nettogewinn von 20 Millionen Dollar ausweisen.

Carlo Bozotti erklärte, dass ein starker Rückgang beim Bedarf, stornierte Aufträge und zurückgezogene Bestellungen die Zahlen belastet hätten. Dabei sei das gesamte Produktportfolio betroffen gewesen. Besonders stark sei der Rückgang jedoch bei Automobilteilen, kabellosen Technologien und Computer-Eingabegeräten gewesen.

Mit dem Kahlschlag bei den Mitarbeitern, hofft Bozotti, die Kosten bei STMicro im Verlauf von 2009 um 700 Millionen Dollar verringern zu können. Obwohl es derzeit schwierig sei, vorherzusagen, wie sich die Industrie 2009 entwickle, glaube Bozotti, dass es ein Jahr des “fundamentalen Wandels und der Möglichkeiten” sein wird.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen