AOL baut 700 Stellen ab

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftware

Der Internet-Pionier AOL hat seine Mitarbeiter in einer E-Mail über einen Abbau von 700 Stellen informiert. Das entspricht rund zehn Prozent der weltweiten Belegschaft.

Das Unternehmen reagiert mit diesem Schritt nach eigenen Angaben auf die anhaltende Rezession. AOL-CEO Randy Falco kündigte auch die Streichung aller Bonuszahlungen im laufenden Jahr an, um die Zahl der Kündigungen möglichst gering halten zu können.

“Entlassungen sind nie einfach, besonders in schwierigen Zeiten. Unser Ziel ist es, die erforderlichen Bedingungen für das Wachstum unseres Kerngeschäfts zu schaffen”, schreibt Falco. Betroffenen Mitarbeitern sagte der CEO Unterstützung in Form von Abfindungen zu. Den Jobabbau will AOL bis Ende März abschließen.

Falco kündigte auch eine Konsolidierung der Geschäftsbereiche an. Demnach wird sich AOL zukünftig auf die Kernbereiche Platform-A (Online-Werbung), People Networks (soziale Netzwerke) und MediaGlow (Online-Inhalte) konzentrieren. Bereits im August hatte die AOL-Mutter Time Warner eine Aufspaltung des Unternehmens in die Bereiche Internetzugänge und Medien angekündigt.