SanDisk stürzt in die roten Zahlen

EnterpriseNetzwerke

Mit einem Minus von 1,86 Milliarden Dollar im vierten Quartal ist der Speicherchiphersteller SanDisk tief in die roten Zahlen gerutscht. Ein Jahr zuvor hatte das US-Unternehmen im selben Zeitraum noch einen Gewinn von 105,9 Millionen Dollar gemacht.

SanDisk begründete die schlechten Zahlen mit hohen Abschreibungen und der weltweiten Wirtschaftskrise. Tatsächlich kämpfen derzeit die meisten Chiphersteller mit den Folgen der Finanzkrise – dennoch überraschten die tiefroten Zahlen von SanDisk sogar pessimistische Analysten.

Die Branche leidet unter Überkapazitäten und einer sinkenden Nachfrage nach Elektronikprodukten in Folge der sich verschärfenden Rezession. Ohne die Wertberichtigungen und andere Sonderposten belief sich der Verlust je Aktie auf 1,65 Dollar.

Analysten hatten im Schnitt mit einem Fehlbetrag von 60 Cent gerechnet. Der Umsatz brach im Berichtszeitraum um 31 Prozent auf knapp 864 Millionen Dollar ein, fiel damit aber besser als erwartet aus.