SAP wird modular

EnterpriseERP-SuitesManagementSoftware

Noch sind nicht allzu viele Details bekannt, doch scheint SAP mit der neuen Lösung ‘Business Suite 7’ einen neuen Ansatz für die Lizenzierung zu verfolgen. Dabei sollen Anwender, wie das Wall Street Journal aus einem Vorabgespräch mit SAP berichtet, nur noch für diejenige Module tatsächlich bezahlen, die sie auch verwenden.

Die Anwendungsfamilie, die unter dem Namen Business Suite zusammengeführt ist, enthält unter anderem ERP, CRM, SCM oder auch ein Management für Zulieferbetriebe.

Schon jetzt können aus dieser Suite einzelne Komponenten, so genannte Industrie-Packages gekauft werden. Dabei kann je nach Grad der Nutzung ein Preis für eine bestimmte Funktion vereinbart werden.

Für den Bereich ERP können Unternehmen ebenfalls eine abgespeckte Lizenz erwerben. Die nennt SAP Enterprise Foundation und damit bekommt ein Unternehmen alle grundlegenden Funktionen für eine Unternehmensverwaltung.

Doch will SAP die Angebote noch granularer gestalten, wie es in dem Bericht heißt. Unternehmen können dann zunächst einzelne Komponenten einkaufen und daraufhin einfacher als bisher weitere hinzukaufen.

Was aber SAP nun plant, ist sämtliche Teilbereiche auf eine einheitliche Plattform zu stellen. “Das was man mit ERP und den Enhancement-Packages schon kennt, soll nun auch in die Business Suite kommen”, erklärte Sönke Moosmann, Sprecher bei SAP gegenüber silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen