Swyx zahlt Abwrackprämie für alte TK-Anlagen

CloudEnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeRechenzentrumTelekommunikation

Der TK-Anlagenhersteller Swyx setzt auf Modernisierung. Die Kunden sollen ihre alten TK- und Nebenstellenanlagen (PBX) erneuern. Diesen Schritt versüßt ihnen der Anbieter jetzt mit einer so genannten “Abwrackprämie” für die alten Anlagen.

Für Kunden, die aus finanziellen Gründen mit der Modernisierung warten, bietet Swyx jetzt einen Anreiz. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sollen das neue Angebot der Swyx-Abwrackprämie nutzen. Die Kunden sollen so schneller auf IP-Telefonie umsteigen.

Dafür müssen Unternehmen und Organisationen eine mindestens fünf Jahre alte Telefonanlage entsorgen und sich im Gegenzug für den Kauf der Unified-Communications (UC)-Lösung ‘SwyxWare’ entscheiden. Dann wird eine Abwrackprämie von 100 Euro pro lizenziertem User gewährt.

“Mit der Swyx-Abwrackprämie wollen wir einen Anreiz bieten, um auf Unified Communications umzurüsten”, sagte Dr. Ralf Ebbinghaus, Vorstand Vertrieb und Marketing bei Swyx. “Viele Unternehmen sind aktuell noch vorsichtig, was den Umstieg auf eine UC-Lösung angeht. Dabei lassen sich mit der Technologie sofort Kosten einsparen, worauf gerade im Kontext ökonomisch schwieriger Rahmenbedingungen ein noch stärkeres Augenmerk gerichtet werden muss.” Swyx betrachtet den Schritt als eine “Erweiterung des Konjunkturpaketes der Bundesregierung”. Der deutsche Anbieter hat seinen Hauptsitz in Dortmund.