Ein Mini-Kraftwerk für Verbraucher

EnterpriseManagementNetzwerke

Mit einem Mikro-KWK verfügen Verbraucher über ihr eigenes Miniblockheizkraftwerk – das nicht nur Wärme liefert, sondern auch zwei Drittel des Strombedarfs eines durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalts abdeckt.

Das Mikro-KWK (Kraft-Wärme-Kopplungsgerät) ist ein innovatives Strom- und Heizsystem für Ein- und Mehrfamilienhäuser und gehört zu den effizientesten Methoden der Energiegewinnung: Der Brennstoff wird sowohl in elektrische Energie als auch in Wärme umgewandelt – gewöhnlich in Form von Dampf und heißem Wasser.

Damit ist laut Siemens eine Brennstoffausnutzung von über 90 Prozent möglich – im Vergleich zu etwa 38 Prozent beim Strombezug von einem Kraftwerk. Siemens Building Technologies hat für das neuartige Heizsystem die Steuerungselektronik entwickelt und dabei mit Herstellern von Brennwertkesseln zusammengearbeitet – darunter mit Vaillant und Viessmann.

Überschüssig erzeugter Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist, an das das gasbefeuerte Mikro-KWK angeschlossen ist. Erfahrungen zeigen, dass sich der Mehrpreis für ein Mikro-KWK innerhalb von fünf Jahres amortisieren kann, so Siemens.

Die Funktionsweise des Mikro-KWK ist relativ simpel: In dem an der Wand hängenden Kessel ist eine sogenannte Stirling-Maschine integriert, die mit Gas beheizt wird. Aus der Temperaturdifferenz zwischen Hitze und kaltem Wasser wird Strom erzeugt. Mit der heutigen Ausführung lässt sich maximal 1 kW elektrische Energie produzieren, wovon dann bis zu 900 W selbst direkt verwendet werden können.

Ein wesentliches Merkmal des Mini-Kraftwerks ist auch die Möglichkeit, Notstrom mit einer Leistung von maximal 1 kW für speziell ausgewiesene Notstromgruppen zu produzieren – beispielsweise für Kühl- und Gefrierschränke oder eine Notbeleuchtung.