Microsoft verordnet sich neue Smartphone-Strategie

BetriebssystemEnterpriseMobileProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Microsoft gönnt seiner Mobilfunkstrategie eine Rundumerneuerung und steigt so in den Smartphone-Nahkampf mit Apple und Google ein. Der Konzern aus Redmond richtet einen eigenen Online-Shop für Anwendungen bei Smartphones ein, berichtet das Wall Street Journal und beruft sich dabei auf informierte Kreise.

Zu den neuen Diensten, die Microsoft anbieten wolle, gehöre auch die Funktion ‘MyPhone’, über die der Anwender Daten wie Fotos, Kalendereinträge oder Kontakte auf seinem Smartphone drahtlos auf eine Website hochladen kann. Im Gegensatz zu Apples Service MobileMe, der die Synchronisierung von Daten mit Anwendungen auf dem eigenen PC ermöglicht, wolle Microsoft seinen Dienst kostenlos als Beta-Version anbieten, hieß es.

Jedem Nutzer werden 200 MByte Speicher zur Verfügung gestellt – unterstützt werden dabei nur Mobiltelefone mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows Mobile 6 oder höher. Auch auf diesem Gebiet will Microsoft demnächst nachlegen. Es wird erwartet, dass zum Mobile World Congress kommende Woche in Barcelona mit Windows 6.5 eine neue Version seines mobilen Betriebssystems auf den Markt kommen wird.

Diese solle unter anderem mit einer neuen Bedienoberfläche den Abstand zu Apples iPhone verringern, heißt es in dem Bericht. Microsofts Handy-Betriebssystem lässt sich bislang vorrangig mit einem Stift bedienen.

Dem Vorpreschen Microsofts sieht Google derweil nicht tatenlos zu. Der Suchmaschinist hat seinerseits einen Synchronisationsdienst für Smartphones lanciert. Mit Google Sync lassen sich ebenfalls Kalender- und Adress-Informationen mit den entsprechenden Online-Angeboten in Google-Mail abgleichen.

Der Dienst funktioniert mit den Smartphone-Plattformen Windows Mobile, Symbian und Apples iPhone. Google verlangt derzeit nichts für diesen Service. Allerdings ist dieser auch um einiges bescheidener als MobileMe von Apple und auch als MyPhone von Microsoft.